Phu Yen Vietnam, das Land der aufgehenden Sonne

Phu Yen, das Land der aufgehenden Sonne

By Karl-Heinz Kronpass

By Karl-Heinz Kronpass

Phu Yen, an der südlichen Zentralküste gelegen, ist der erste Flecken auf dem vietnamesischen Festland, der jeden Morgen die Sonne begrüßt.

Die Topographie des Landes ist sehr facettenreich und besteht aus Bergen, Flüssen, Lagunen, Buchten und Inseln sowie einer Vielzahl wunderschöner Naturschönheiten, die es für den Reisenden zu erkunden gilt.

Facebook
Twitter

Was kann man hier erleben ?

Die faszinierende Vong Ro Küste

Die Vung Ro Küste erstreckt sich über eine Fläche von 16,4 Quadratkilometern, mit schönen Stränden und dem Ozean auf der einen Seite und bewaldeten Bergen wie Deo Ca und Hon Ba, und dem höchsten Gipfel, Da Bia (Tombstone Mountain), auf der Gegenseite.

Sie liegt in der Gemeinde Hoa Xuan Nam, Distrikt Dong Hoa, am Rande des Ca-Passes. Die Anfahrt, ob aus Süden oder Norden, ist landschaftlich sehr beeindruckend. Die Küstenstraße bietet einen herrlichen, ungebrochenen Blick auf das blaue Wasser der Bucht, die Fischerdörfer, den zerklüfteten Pass, die grünen Berge und die weißen Sandstrände.

Die unberührte Hon Nua Insel

Hon Nua Island – eine Insel mit einer Höhe von 105 Metern über dem Meeresspiegel liegt isoliert an der Meeresgrenze zwischen Khanh Hoa und Phu Yen, eine unberührte und majestätische Insel.

Es ist nicht schwierig, hierher nach Hon Nua zu kommen. Sie können entweder mit dem Auto oder mit dem Motorrad nach Deo Ca fahren und sich dann mit den Einheimischen dort in Verbindung setzen, um eine Fahrt mit dem Boot  zu vereinbaren. Auf der Insel Hon Nua gibt es  nur ein einziges Haus.

Kilometerlange teils unberührte Sandstrände laden zum baden ein.

Sonnenaufgang am Kap Dai Lanh

Eine Reise nach Phu Yen ist unvollständig ohne den Leuchtturm am Kap Dai Lanh, dem östlichsten Punkt auf dem vietnamesischen Festland, wo jeden Morgen das erste Sonnenlicht auf die Küste trifft. Eine 100-stufige Wendeltreppe führt zur Spitze des Leuchtturms und seiner faszinierenden Aussicht.

Besucher können am Leuchtturm von Mui Dien übernachten und, wenn es soweit ist, den Blick auf die Bucht und das offene Meer direkt vor ihren Augen genießen. Das Gefühl, auf der Spitze zu stehen, wenn der Wind den Geruch des Ozeans trägt und Ihre Haut und Haare streichelt, und die spektakuläre Szene sich entfaltet, ist unbeschreiblich.

Sie müssen bereits am Vortag beim Leuchtturm anrufen und Vorbereitungen treffen. Tickets kosten etwa VND10.000 ($0,43)

Phu Yen ist reich an schönen, hauptsächlich unberührten Landschaften, Inseln und Stränden, die alle ihren eigenen Charme haben.

Machen Sie atemberaubende Fotos am Da Dia-Riff

Das Da Dia Riff (Ganh Da Dia) ist eine einzigartige geologische Struktur mit schwarzen und gelben Basaltgesteinen in allen erdenklichen Formen, die sich über eine Fläche von mehr als einem Quadratkilometer entlang des Meeresrands erstrecken. Aus der Entfernung sieht es wie ein riesiger schwarzer Bienenstock aus. Er befindet sich etwa 30 km nördlich von Tuy Hoa City.

Nach Angaben der Geologen ist sie durch Vulkanausbrüche vor Millionen von Jahren entstanden. Als die Lava mit dem Wasser in Kontakt kam, kühlte sie ab, zog sich zusammen und zerbrach und bildete vertikale oder horizontale Säulen, bevor sie zu polygonalen Gesteinen wie dem heutigen wurde.

Das Riff ist der perfekte Ort, um Fotos von mysteriösen, außergewöhnlichen und ungewöhnlichen Landschaften zu machen. Es eignet sich auch hervorragend für Hochzeitsfotos.

Besuchen Sie die historische Mang Lang Kirche

Mang lang Church

Die im Jahre 1892 erbaute gotische Kirche ist eine der ältesten Kirchen Vietnams. Das erste Buch, das in der heutigen Schrift Vietnams geschrieben wurde, wird hier aufbewahrt.

Die Kirche wurde vom französischen Missionar Pater Joseph Lacassagne erbaut. Dieser Ort war das auch der Geburtsdorf des gesegneten Andreas von Phu Yen, der 1644 enthauptet wurde. Heute ist es ein wichtiges Heiligtum, da Andreas zum Patron der Jugend erklärt wurde.

Spazieren Sie über die Ong Cop Brücke

Die Brücke ist etwa 800 m Lang und 1,5 m Breit. Dies ist die längste Holzbrücke in Vietnam, die kein Besucher bei einem Aufenthalt in Phu Yen verpassen sollte.

Der imposante Nhan-Turm auf dem Gipfel des Nhan Berges

 Auf dem Gipfel des Berges Thap Dinh kann man bei Sonnenaufgang einen Panoramablick auf die junge Stadt Tuy Hoa genießen, die im Sonnenschein funkelt und nachts von bunten Lichtern erhellt wird.

Der Berg Nhan liegt am Nordufer des Flusses Da inmitten des Tuy-Hoa-Deltas. Er ist mit Wäldern bedeckt. Von der Spitze, 64 m über dem Meeresspiegel, hat man einen Panoramablick auf die Stadt Tuy Hoa mit ihren üppigen Reisfeldern und dem türkisfarbenen Meer. Den Sonnenuntergang vom Gipfel aus zu beobachten ist ein unvergessliches Erlebnis.

Auf dem Gipfel des Nhan Mountain befindet sich der Nhan Tower, eine alte Champa-Struktur, die gegen Ende des 11. bis Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut wurde. Dies ist eines der vielen Überbleibsel der Champa-Kultur, die über die gesamte Zentralregion verstreut sind.

Die Strände von Bai Nom & Bai Tu Nham

Nachdem man von der Xuan Thinh-Halbinsel auf den Highway QL1A zurückgekehrt ist, gibt es eine weitere versteckte Abzweigung auf eine kleine Piste, die zu einem weiteren erstaunlich schönen Gebiet mit leerer, unbebauter Küste führt.

Der Strand von Bai Nom, in der Nähe des Dorfes Hoa An, ist ein großartiger Ort zum Schwimmen, und niemand sonst ist hier.

Vinh Hoa - Ein paradiesischer Zufluchtsort

Vinh Hoa Beach liegt in der Nähe des gleichnamigen Fischerdorfes

Die beste Reisezeit

Die sonnige Jahreszeit in Phu Yen ist von Februar bis etwa Mitte Oktober und bietet sich perfekt für Besichtigungen an. In diesen Monaten finden auch viele örtliche Feste statt, also denken Sie daran, deren Termine zu überprüfen, wenn Sie sie sehen möchten.

April und Mai können ziemlich heiß sein, daher sollten Besucher, die sich für diesen Zeitraum entscheiden, darauf achten und Sonnenschutzmittel und genügend Trinkwasser mitnehmen.

Wie man dorthin gelangt

Von Saigon aus können Besucher mit Bus, Zug oder Flugzeug in die Hauptstadt der Provinz Phu Yen, Tuy Hoa, reisen.

Eine einfache Fahrkarte für einen Bus kostet 180.000 – 300.000 VND (8-13 $) und die Fahrt dauert etwa 12 Stunden.

Besucher können mit dem Nachtzug am nächsten Morgen in Tuy Hoa ankommen, um wertvolle Besichtigungszeit zu sparen. Der Fahrpreis beträgt VND500.000 – 1,04 Millionen ($22 – 46).

Von Hanoi aus gibt es Züge und Flüge, und der Zugfahrpreis beträgt VND500.000 – 1,3 Millionen ($22 – 56). Der Zug SE3 fährt um 22.00 Uhr von der Hauptstadt ab und kommt am nächsten Tag gegen 20.30 Uhr in Phu Yen an.

Flüge nach Tuy Hoa von Saigon und Hanoi nach Tuy Hoa kosten ca. VND 800.000 VND – 1,9 Millionen ($35 – 82) . Der Flughafen liegt etwa 10 km vom Stadtzentrum entfernt. Denken Sie also daran, den Transport zu Ihrem Hotel im Voraus zu organisieren, um Zeit und Geld zu sparen. Sie können auch auch bei Ihrer Ankunft ein Taxi buchen.

Wo man am besten Übernachtet

Timothy Beach Bungalow

Herrliche Bungalows, direkt an einer der schönsten Strände, den wir in Vietnam gesehen haben, im Besitz einer sehr netten Familie.

Sie können hier kilometerweit am weiß glitzernden Strand spazieren gehen und auf dem Weg niemanden treffen. Ein paar Minuten weiter südlich fühlt man sich wie auf den Malediven, mit riesigen Felsformationen im Sand.

Direkt buchen und sparen!

Bestpreise für Hotels in Phu Yen und der Umgebung

Booking.com

Phu Yen Karte mit den besten Sehenswürdigkeiten

Reiseempfehlungen

Auf der suche nach Tipps?

Unterkünfte, Privatwagen, Reisepaket, Vietnam-Visum, Kreuzfahrten, lokales Essen und die besten Geheimtipps …

Email Adresse

info@unseenvietnamtours.com

Rufen Sie uns an

+84 33 414 4214

WE REALLY LIKE YOU,LIKE US BACK

Vietnam verzeichnet 100 inländische Coronavirus-Fälle an einem einzigen Tag

Vierundachtzig Patienten wurden in Hai Duong registriert, 13 in der nördlichen Provinz Quang Ninh, einer in der nördlichen Stadt Hai Phong, einer in der nördlichen Provinz Bac Giang und einer in Hanoi.

Dies ist der größte tägliche Anstieg an lokalen Coronavirus-Infektionen, der seit dem ersten Auftreten des Erregers in Vietnam am 23. Januar 2020 verzeichnet wurde.

Das Gesundheitsministerium bestätigte am Donnerstag sieben importierte Fälle, die alle bei der Ankunft mit dem Flugzeug aus dem Ausland unter Quarantäne gestellt worden waren.

Gesundheitsbeamte haben auf eine schnelle Kontaktverfolgung gedrängt, um die neue Welle zu unterdrücken, und gleichzeitig vor weitaus schlimmeren Szenarien gewarnt.

Aber sie sind immer noch nicht sicher über die primäre Quelle der neuen lokalen Infektionen, obwohl mindestens 82 der lokal infizierten Patienten in Hai Duong und Quang Ninh bereits mit zwei Fällen in Verbindung gebracht wurden – Patienten Nr. 1.552 und 1.553.

Patient Nr. 1.552 ist eine 34-jährige Vietnamesin, die für Vietnam Poyun Electronics Co. Ltd. in Hai Duong, so das Gesundheitsministerium in einem Bericht.

Sie war mit einer Frau in Kontakt gekommen, die Vietnam am 17. Januar in Richtung Japan verlassen hatte. Diese Frau war am 14. und 15. Januar vor ihrer Abreise aus Vietnam negativ auf das Virus getestet worden.

Die Frau wurde am Dienstag in Japan erneut positiv auf die neue, zu 70 Prozent übertragbare Variante getestet, die in letzter Zeit in Großbritannien grassiert.

Patient 1.552 wurde am Mittwochabend mit COVID-19 diagnostiziert.

Patient Nr. 1.553 ist ein 31-jähriger vietnamesischer Sicherheitsbeamter am Van Don International Airport in Quang Ninh.

Er hatte Fieber, trockenen Husten und Halsschmerzen, so dass er zur Untersuchung ins Krankenhaus kam.

Der Mann wurde im Quang Ninh Center for Disease Control am Mittwochabend auf das neuartige Coronavirus getestet und das Ergebnis war positiv.

Vietnam hat bis Donnerstagabend 1.658 Coronavirus-Patienten dokumentiert, mit 1.430 Genesungen und 35 virusbedingten Todesfällen, laut einer Auflistung von Tuoi Tre News.

Das Land hatte fast zwei Monate lang keine lokale Übertragung festgestellt, bevor die neuen Cluster aufgedeckt wurden.

Moc Chau Plum

Moc Chau – Tauchen Sie ein in einen Traum aus Blumen

Im untenstehenden Abschnitt finden Sie eine zweitägige Reiseroute für Moc Chau, eine der beliebtesten Touristenattraktionen im Norden Vietnams.

Tag 1: Moc Chau Farmstadt - Pa Phach Dorf Grasfelder

Falls Sie Moc Chau Farm Town gegen Mittag erreichen, checken Sie ein, tanken Sie ein herzhaftes Mittagessen in einer Gastfamilie und beginnen Sie Ihre Reise.

Ein Muss ist das ethnische Dorf Pa Phach, das auf einer Hochebene am Highway 6 liegt, etwa fünf Kilometer von der Dorfkreuzung entfernt.

Genießen Sie hier die endlosen Reihen von Blumen, die sich bis zum Horizont erstrecken, und die frische Luft. Wie das Sprichwort sagt, je härter der Aufstieg, desto schöner die Aussicht, ist der Weg, der hinauf nach Pa Phach führt, ziemlich aufregend mit scharfen Kurven und steilen Abhängen.

Zu dieser Jahreszeit beginnen die Blumenkohl- und Pflaumenblüten die Felder in Pa Phach zu füllen. Laufen Sie die kleinen, abseits der Straße verlaufenden Pfade entlang und bewundern Sie das friedliche Meer aus weißer Blütenpracht.

In Pa Phach gibt es einen Berg, der als „das geheime Bergdach von Moc Chau“ bezeichnet wird, ein idealer Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Fragen Sie Einheimische nach dem Weg zu seinem Gipfel, da er nicht auf Google Maps zu finden ist.

Auf dem Weg von Pa Phach in die Stadt kommen Sie an vielen weiten und grünen Weiden vorbei, die sich hervorragend als Fotokulisse oder für einen malerischen Zwischenstopp eignen.

Tag 2: Teeplantage - Heart Tea Hill - Na Ka Plum Valley

Beginnen Sie Ihren Morgen mit einem Ausflug zu einer der Grüntee-Farmen, die über das Moc Chau Plateau verstreut sind.

Dies ist ein weniger bekanntes Ziel, das die meisten Reisenden verpassen. Stattdessen besuchen die meisten Urlauber den berühmten herzförmigen Teehügel.

Im Gegensatz zu touristischen Stätten wie dem Ban Ang Pinienwald, dem Dai Yem Wasserfall und der „gläsernen Brücke der Liebe“, die Eintritt verlangen, ist eine Plantagentour völlig kostenlos.

Am Ende Ihrer Erkundungstour sollten Sie im Café am Eingang vorbeischauen, um einen hochwertigen Tee zu genießen und lokale Souvenirs wie getrocknete Pflaumen, Teesorten wie O Long und indische Kaktusfeigen-Samen zu kaufen.Plum Fower

Das Na Ka-Tal liegt auf dem Weg zur Tan Lap-Gemeinde, etwa sieben Kilometer vom Heart Tea Hill entfernt. Na Ka ist eines der atemberaubendsten Pflaumentäler von Moc Chau. Die Straße, die hierher führt, ist besonders günstig und kann mit Auto und Motorrad befahren werden.

Das Mu Mau Pflaumental ist eine weitere Attraktion von Moc Chau. Derzeit wimmelt es in diesem Tal ebenfalls von Pflaumenblüten. Es liegt tief im Wald und ist nicht mit dem Auto erreichbar.

Um hierher zu gelangen, müssen Sie ein lokales Motorradtaxi mieten, das Sie herumfährt. Die Gesamtkosten betragen 140.000 VND (6 $), darunter 120.000 VND für das Motorradtaxi und 20.000 VND für den Eintritt.

Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, ist das Na Ka-Tal für die Pflaumenblüte dem Mu Mau vorzuziehen. Der Eintritt in den Garten kostet ebenfalls 20.000 VND.

Normalerweise beginnen die Pflaumenblüten gegen Ende Januar bis Anfang Februar zu blühen, um den Frühling zu begrüßen, aber dieses Jahr begannen sie schon Mitte Dezember zu blühen.

Neben der Besichtigung und dem Fotografieren der Pflaumengärten wird den Besuchern der Genuss von frisch gepflückten Früchten wie Orangen und Mandarinen zusammen mit schwarzem Klebreisjoghurt empfohlen.

Das Tal ist in der Blütezeit wie ein Paradiesgarten. Foto: stellamocchau

Nur einen Kilometer vom Pflaumental entfernt liegen ausgedehnte Orangen- und Mandarinengärten. Der Eintritt zu den Gärten kostet 20.000 VND etwa 80 Cent.

Anfahrtsbeschreibung

Die Route von Hanoi nach Moc Chau ist für Backpacker-Anfänger nicht allzu anspruchsvoll, obwohl einige Teile zu dieser Jahreszeit in Nebel gehüllt sind. Der National Highway 6, der die Provinz Hoa Binh mit dem Bezirk Moc Chau verbindet, ist besonders grau und neblig.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie über den Thung Khe Pass in den Van Ho Distrikt fahren. Es ist besser, eine Fahrt am frühen Morgen oder am späten Abend zu vermeiden, wenn der Smog am stärksten ist.

Je nach Route und Fahrzeug beträgt die Fahrzeit von Hanoi nach Moc Chau zwischen vier und fünf Stunden.

Mit dem Motorrad ist es eine 200 Kilometer lange Reise. Es wird empfohlen, einen Bus zu nehmen, wenn Sie keine Erfahrung im Fahren durch bergiges Gelände haben. Ein Busticket kostet VND160.000-200.000 ($6,9 – 8,7) pro Person. Sobald Sie Moc Chau erreichen, können Sie ein Motorrad mieten, um die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Unterkunft

Es gibt viele schöne, rustikale Gasthäuser wie Bo House, Nha Ta, The November, Hillside House und Mama’s House. Ein Gemeinschaftszimmer kostet VND100.000 ($4,3) pro Nacht, während ein Privatzimmer zwischen VND450.000 und VND900.000 liegt.

Essen und Getränke

Genießen Sie lokale Spezialitäten wie in der Pfanne gebratenes Kalbfleisch, frischen Fisch aus den Flüssen, lokalen Grünkohl und in Bambusrohren gekochten Reis.

Für das Abendessen sollten Sie im Voraus einen Barbecue- oder Hotpot-Topf bei Ihrer Gastfamilie bestellen. Diese kosten normalerweise 150.000 VND pro Person. Darüber hinaus gibt es im Stadtzentrum eine große Auswahl an Restaurants und Gaststätten.

2020 ein verlustreiches Jahr für den Tourismus in Vietnam

Die Zahl der ausländischen Touristen in Vietnam erreichte 2019 ein Allzeithoch von 18 Millionen, während die Tourismusindustrie 720 Billionen VND (30,8 Milliarden Dollar) einnahm. Für 2020 hatte sich die Regierung zum Ziel gesetzt, 20 Millionen ausländische Besucher zu empfangen, mit einem erwarteten Branchenumsatz von 35 Milliarden Dollar.

Das Land sah im Januar etwa zwei Millionen ausländische Besucher, ein Anstieg von 32,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, bevor die Erwartungen enttäuscht wurden, als Covid-19 Vietnam am 23. Januar traf.

Ab Ende Januar setzte die vietnamesische Zivilluftfahrtbehörde alle Flüge von und nach den vom Coronavirus betroffenen Gebieten in China aus und stoppte die Ausstellung von Visa für Besucher aus diesen Orten. China war Vietnams größter Markt für Zubringertourismus mit fast 4,8 Millionen Ankünften im Jahr 2019.

Die Regierung hat Ende Februar auch viele Flüge nach Südkorea, dem zweitgrößten Tourismusmarkt des Landes, gestrichen und die Visafreiheit für Südkoreaner ausgesetzt, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Das historische Postamt in der Innenstadt von Saigon steht im April 2020 verlassen da.

Die Situation verschlimmerte sich im März, als viele vietnamesische Staatsbürger, die aus den USA und Europa zurückkehrten, zusammen mit Ausländern, die aus den gleichen Ländern kamen, mit dem Virus infiziert wurden. Dies veranlasste die Behörden, am 1. April eine dreiwöchige soziale Distanzierungskampagne zu verhängen und alle internationalen Flüge auszusetzen.

Alle beliebten touristischen Ziele und andere Unterhaltungseinrichtungen im Land, einschließlich Bars und Karaoke-Salons, wurden geschlossen, und die Menschen wurden aufgefordert, zu Hause zu bleiben und sich nicht in großen Menschenmengen zu versammeln.

Der einst überfüllte Strand ist nach einer Abriegelung in Da Nang, Vietnam, am Dienstag, 28. Juli 2020, leer. Vietnam hatte seine drittgrößte Stadt für zwei Wochen abgeriegelt, nachdem mehr als ein Dutzend Fälle von COVID-19 in einem Krankenhaus gefunden wurden. (AP Photo/Luke Groves)

Ende April durften die touristischen Hotspots wieder geöffnet werden, obwohl das Land für ausländische Besucher geschlossen blieb. Aufgrund der strengen Beschränkungen für internationale Reisen hat sich die Tourismusbranche darauf verlegt, den Inlandstourismus anzukurbeln.

Dank effizienter Covid-19-Kontrollen waren die touristischen Hotspots Vietnams an den Wochenenden mit Scharen von einheimischen Touristen überfüllt.

Die Branche kam jedoch wieder zum Stillstand, als am 25. Juli in Da Nang der erste lokale Infektionsfall auftrat und damit die 99-tägige Serie ohne Übertragung in der Gemeinde endete.

Viele Orte schlossen ihre Touristenattraktionen und setzten Anti-Pandemie-Maßnahmen ein, um die Ausbreitung von Infektionen im Inland einzudämmen. Das beliebte Da Nang, Heimat vieler berühmter Strände, und Quang Nam, bekannt für die UNESCO-Kulturerbestätte Hoi An, wurden daraufhin zu den größten Coronavirus-Hotspots des Landes, die beide für mehr als einen Monat gesperrt wurden.

Phong Nha flood
Zwischen Anfang Oktober und Mitte November wurden die Zentralregion und Teile des zentralen Hochlandes von einer Reihe von Stürmen heimgesucht, die sintflutartige Regenfälle mit sich brachten und zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen führten.

Die historischen Überschwemmungen in Zentralvietnam bremsten erneut die Tourismusbranche. Zwischen Anfang Oktober und Mitte November wurden die zentrale Region und Teile des zentralen Hochlandes von einer Reihe von Stürmen heimgesucht, die sintflutartige Regenfälle mit sich brachten und zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen führten.

Mindestens 192 Menschen wurden dabei getötet und 57 vermisst, die Verluste beliefen sich auf 30 Billionen VND (1,3 Mrd. $), was nach Angaben der Regierung „die schlimmsten Schäden seit Jahrzehnten“ waren.

Beliebte Touristenorte in Zentralvietnam wie Hue, Hoi An und der Phong Nha-Ke Bang Nationalpark in der Provinz Quang Binh wurden von den Fluten überschwemmt und für Touristen gesperrt.

 

Vietnam könnte in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie 23 Milliarden Dollar an Tourismuseinnahmen verlieren, was etwa 75 Prozent der letztjährigen Einnahmen der Branche entspricht, sagte der Minister für Kultur, Sport und Tourismus Nguyen Ngoc Thien letzten Monat vor der Nationalversammlung.

Aufgrund der Schließung der Grenzen und der Aussetzung von Flügen begrüßte Vietnam im Zeitraum von Januar bis November 3,8 Millionen Besucher, ein Rückgang von 76,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Gesamteinnahmen aus dem Tourismus auf 16,6 Billionen VND (722 Millionen Dollar) geschätzt werden, ein Rückgang von 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Bislang ist Vietnam über drei Wochen ohne gemeinschaftliche Übertragungen ausgekommen, nachdem es in HCMC zu einem Mini-Ausbruch mit vier lokal übertragenen Fällen gekommen war, ausgelöst durch einen Flugbegleiter der Vietnam Airlines, der die Quarantänevorschriften verletzt hatte.

Dank strenger Quarantäne- und Kontaktverfolgungsmaßnahmen ist es Vietnam gelungen, Covid-19 mit nur 1.413 Infektionen und 35 Todesfällen in Schach zu halten.